Haarausfall nach der Schwangerschaft

Mutter zu werden ist für die meisten Frauen eine lebensverändernde Erfahrung. Während die Schwangerschaft an sich eine emotionale Achterbahnfahrt ist, wird das Glück nach der Geburt, oft durch Haarausfall gedämpft. Das Haar wird oft stumpf oder fällt aus.

Viele junge Mütter wissen es nicht, aber es ist eine ganz normale Reaktion des Körpers. Von Symptomen über Ursachen und mögliche Behandlungen bis hin zu Empfehlungen bringen wir Ihnen alle wichtigen Details zum Haarausfall nach der Geburt. 

Was ist postpartaler Haarausfall? 

Postpartaler Haarausfall, manchmal auch als postpartales Effluviumll bezeichnet, ist eine Nebenwirkung des fallenden Hormonspiegels. Es ist meist ein vorübergehendes Phänomen, das nach wenigen Monaten wieder verschwindet. Dennoch gibt es kein Standardmuster für den Haarverlust.


Haarverlust nach Schwangerschaft


Was verursacht Haarausfall nach der Schwangerschaft?

Die Natur hat es so eingerichtet. Für die bestmögliche Entwicklung des Babys wird während der Schwangerschaft vermehrt Östrogen ausgeschüttet. 

Eine Nebenwirkung des Östrogens ist die längere Lebensphase einzelner Haare. Während eine glänzende, volle Haarpracht viele Schwangere noch mehr strahlen lässt, kommt nach der Entbindung häufig das böse Erwachen.

Nach der Geburt sinkt der Östrogenspiegel sehr schnellEs fallen diejenigen Haare aus, die zuvor dank der Hormone länger auf dem Kopf verbleiben konnten als üblich. Es ist somit kein Haarausfall im üblichen Sinn, sondern vielmehr eine Rückkehr zum Normalzustand vor der Schwangerschaft. 

Ein weiterer Grund für Haarausfall nach der Schwangerschaft ist Anämie oder postpartale Thyreoiditis. In diesem Zustand kann eine Schwangerschaft den Ferritinspiegel  (ein Blutzellenprotein, das Frauen hilft, Eisen zu speichern) im Körper verändern und den Schilddrüsenspiegel manipulieren.  

 

 

Ursachen von Haarausfall


# 1 Natürliche Heilmittel bei Haarausfall

Hildegard von Bingen, die heilkundige Abtissin verwendet bereits im 11. Jahrhundert Bockshornkleesamen. Was bereits die Menschen im Altertum wussten, wurde durch moderne Forschungen bestätigt. 

Die Samen werden über Nacht in einer Schüssel Wasser eingeweicht. Morgens auf die Kopfhaut aufgetragen, sollte die Kur einige Stunden einwirken. Zweimal wöchentlich verwendet, verhilft dieses Naturheilmittel den Haarausfall zu mindern. 

Auch Quark verbessert das Haarwachstum. Studien haben gezeigt, dass eine regelmäßige Quarkmassage die Haarfollikel stärkt und hilft, den verlorenen Glanz wiederzugewinnen. Mindestens einmal pro Woche auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Gründlich ausspülen und shampoonieren.

 

# 2 Eine Perücke zur Überbrückung 

Die Anwendung natürliche Heilmittel erfordert Zeit und Geduld. Erste Erfolgen sieht man oft erst nach Wochen. Eine gute Alternative kann eine Echthaarperücke sein. Moderne Wigs sind langlebig, atmungsaktiv und haben eine hautfreundliche Montur.   

  • Sofortiges Ergebnis: Im Gegensatz zu den meisten Lösungen zur Behebung von Haarausfall  garantieren Echthaarperücken eine schnelle Veränderung des Aussehens. Mit dieser Option zur Haarwiederherstellung gibt es keine Wartezeit.   
  • Niedriger Preis: Haarperücken sind eine erschwingliche Lösung zur Haarwiederherstellung für Frauen, die nicht viel Geld für Behandlungen ausgeben möchten. Wenn Sie weniger als 500 US-Dollar ausgeben, können Sie einige Monate lang einen vollen Haarschopf genießen!

 

Kelly hat es ausprobiert. Kellys Erfahrungen mit Haarausfall entstand nicht durch eine Schwangerschaft. Erfahre in diesem Video, wie sie damit umging.

 

 

# 3 Verzichten Sie auf das Styling 

Nach der Geburt benötigt ein Neugeborenes viel  Zeit. Es bleibt nicht viel übrig für aufwendiges Haarstyling. Verzichten Sie eine Weile auf die Verwendung von Stylingprodukten. Auch das Föhnen und der Gebrauch von Lockenstäben strapazieren das Haar und die Haarfollikel können geschädigt werden. Falls möglich, lassen Sie das Haar an der Luft trocknen.

# 4  Kopfmassage 

Eine Kopfmassage entspannt und fühlt sich gut an. Der sanfte Druck der Finger auf der Kopfhaut kann die Durchblutung  fördern und das Nachwachsen der Haare optimieren. Die Verwendung von Kokosöl, gibt dem Haar zusätzlich Feuchtigkeit und verhindert insbesonders im Winter, sprödes, trockenes Haar. Weiche Naturborsten statt Plastikbürste reduzieren Haarbruch und Spliß. 

# 5 Gesunde Ernährung

Viel Obst, Gemüse und gesunde Proteine geben dem Körper die Nährstoffe die er braucht, um das Haar wachsen zu lassen. Brokkoli, Eier, Karotten, Lachs oder Kürbiskerne sind nur einige der Lebensmittel, die gesundes Haarwachstum fördern.

Während Eier die Kollagenproduktion ankurbeln, sind Blaubeeren und Himbeeren reich an Vitamin C, das sich hervorragend gegen freie Radikale eignet, und reichlich Eisen enthält.

Gesunde Ernährung bei Haarausfall


In den meisten Fällen normalisiert sich der Hormonspiegel nach drei bis sechs Monaten, und der Lebenszyklus der Haare verläuft wieder normal. In manchen Fällen kann es aber auch bis zu einem Jahr dauern, bis der Haarausfall nach der Schwangerschaft und die Hormonumstellung wieder nachlässt.